FAQ

Benötigt der Dampfgenerator Kaltwasser oder Warmwasser?
Sie können Kaltwasser oder Warmwasser verwenden. Durch warmes Wasser (auch über 60C° möglich) verringert sich die Aufheizzeit.
Wie kann dem Dampf ein Duft beigemischt werden?
Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

Über den Dampfauslass, hier befindet sich eine kleine Aromamulde. Diese liefert bei Befüllung für ca. 10 min. Duft ab.

Oder über eine Aromapumpe. Diese spritzt elektonisch gesteuert Duft in die Dampfleitung. Hier finden Sie unsere Duftstoffpumpen.

Kann der Dampfgenerator luftdicht verbaut werden?
Dieser sollte nicht luftdicht verbaut werden, da der Dampfgenerator eine minimale Zuluft benötigt. Ein Schrank oder Kasten, in dem dieser verbaut wird, istellt jedoch kein Problem dar.
Kann der Dampfgenerator auch kopfüber montiert werden?
Nein, der Dampfgenerator muss waagerecht montiert werden (Dampfauslass oben, Wasserzulauf sowie Abfluss unten am Dampfgenerator).
Muss der Dampfgenerator entkalkt werden?
Ob der Dampfgenerator verkalkt, hängt zum einen von der Härte des Wassers ab, aber auch davon, wie oft und wie lange der Generator läuft. Ein sehr weicher Härtegrad des Wassers liegt bei weniger als 8,4 °dH. Dann genügt eine Entkalkung im Abstand von etwa vier Jahren. Bei einem sehr hohen Härtegrad (mehr als 14 °dH), sollte der Generator alle 3-4 Monate entkalkt werden. Den Härtegrad des Wassers können Sie beim Wasserversorger erfragen.
Wie funktioniert das entkalken? Einfach & unkompliziet!

Variante A: Manuelle Entkalkung

Öffnen Sie den „Servicedrehverschluss“ auf der Oberseite des Dampfgenerators (siehe Abbildung) und füllen Sie ein Entkalkungsmittel (z.B. Zitronensäure) ein. Einige Zeit einwirken lassen, danach zweimal die „EIN-Aus“-Tastedrücken. Nun erscheint ein “d” auf dem Display. Der Generator reinigt sich selbstständig und beendet die Entkalkung automatisch.

Variante B: Elektronische Entkalkung

Installieren Sie die Entkalkungspume. Sie wird mit dem Dampfgenerator verbunden und einem Kanister mit Entkalkungsmittel. Der Generator füllt sich auf Knopfdruck mit Entkalkungsmittel und entleert dieses nach 3 Stunden automatisch in den Abfluss. Entklakungspumpen finden Sie hier

Welche Leistung sollte der Dampfgenerator haben?
Bei richtiger Wahl: Sie schalten den Dampfgenerator ein und nach ca. 10-20 Minuten sollte das Dampfbad bei fast 100% Luftfeuchtigkeit auf ca. 43 C° aufgeheizt sein. Sobald die Temperatur erreicht ist, pausiert (nur noch minimale Bedampfung) der Generator, bis die Temperatur um ca. 2 C° fällt. Anschließend wird wieder konstant Dampf erzeugt, bis die Kabinentemperatur wieder im Soll liegt. Aufgrund einer kleinen Zuluftöffnung fällt die Temperatur ständig leicht. Dadurch wird eine gleichmäßig gute Bedampfung erzielt. Der Generator macht keine zu langen Pausen. Eine Dimensionierung um eine Stufe höher, ist bei der Dampfgeneratorwahl keinesfalls nachteilig.
Folgen bei falscher Wahl
– Wenn Sie einen zu schwachen Dampfgenerator verwenden, dann steigt die Temperatur nur sehr langsam. Wird die Dampfbadtür geöffnet, dauert es um ein Vielfaches länger als bei einem stärkeren Generator, bis die Ausgangstemperatur wieder erreicht ist. Weiteres läuft der Dampfgenerator ständig mit 100% Leistung und produziert immer Dampf. Bei einem zu schwachen Dampfgenerator ist zudem auch eine gute Wärmeisolierung notwendig.

– Wenn Sie einen zu starken Dampfgenerator verwenden, kann es passieren, dass sich das Dampfbad zu sehr aufheizt. Dabei heizen sich vor allem Wände, Sitzflächen etc. stark auf. Dazu muss das Dampfbad aber über 1-2 Stunden in Betrieb sein. Durch einen stärkeren Dampfgenerator wird die Zieltemperatur schneller erreicht. Wichtig ist eine Zuluftöffnung (zb. Schlitz in der Dampfbadtür), damit die Luft im Dampfbad nicht steht.

Ist das Steuerkabel vom Dampfgenerator zum Display verlängerbar?
Verlängerungskabel finden Sie hier.
Kann das Fühlerkabel verlängert werden?
Eine Verlängerung auf bis zu 10m ist möglich. Da mit der Kabellänge der Widerstand der Leitung steigt, sollte das Kabel nicht länger als 10m sein. Ausgeliefert wird das Fühlerkabel mit ca. 5m. Verlängerungen führen wir leider nicht im Sortiment.

Fühlerkopf: NTC R(25c)=100.00k ohm

Wo kann das Display montiert werden?
Das Display des Dampfgenerators hundertprozentig wasserdicht, daher kann es innerhalb oder außerhalb des Feuchtraumes/Dampfbades montiert werden.
Muss die Dampfleitung abfallend verlegt werden?
Die Dampfleitung muss leicht abfallend vom Dampfgenerator zum Dampfauslass, oder von der Auslassdüse zum Dampfgenerator, verlegt werden. Dadurch kann das Restwasser nach dem Dampfbaden ablaufen.
Sind die Montageanschlüsse immer auf der gleichen Seite?
Die Bauart unsere ausglieferten Dampfgeneratormodelle ist immer gleich. Falls Sie die Anschlüsse für Wasseranschluss und Abfluss am Dampfgenerator auf der anderen Seite benötigen, dann können Sie die Seitenbleche einfach austauschen. Somit haben Sie die Anschlüsse im Falle einer Wandmontage entweder links oder rechts.
Gibt es ein Dampfgenerator-Handbuch zum Downloaden?
Im Handbuch Dampfgenerator finden Sie wichtige Infos zur Installation, den Funktionen, der Steuerung und Anzeige sowie zu technischen Details: Wartung und Reparatur sollten jedoch nur vom Fachmann durchgeführt werden, damit mögliche Schäden von vornherein vermieden werden.
Was wird zur Installation des Dampfgenerators benötigt?
Im Lieferung ist bereits alles enthalten, was Sie für die Installation benötigen:

  • Dampfgenerator
  • Steuerbox
  • Kabel
  • Fühler
  • Steuerdisplay
  • Dampfauslass

Sie benötigen nur noch:

  • Dampfleitung
  • Wasserzuleitung
  • Abfluss
  • elektrische Zuleitung

Installation Dampfgenerator
Der Dampfgenerator muss trocken, standfest und waagerecht montiert sowie nicht luftdicht verbaut werdenn. Sollten Sie den Generator im Dampfbadsitz verbauen wollen, dann sollte eine Zuluftöffnung und eine Serviceöffnung zum Generator vorhanden sein. Sie können Warm- oder Kaltwasser an den Dampfgenerator anschließen. Durch die Verwendung von Warmwasser verkürzt sich jedoch die Aufheizzeit erheblich. Die Dampfleitung sollte leicht abfallend verlegt und ohne Knick werdeb, damit sich kein Wasser darin ansammeln kann. Der Temperaturfühler sollte in Schulterhöhe montiert werden (140 -160 cm). Sollten Sie Dampfbadsitze im Dampfbad haben, dann ermitteln Sie die Kopfhöhe am besten in sitzender Position. Der Dampfauslass sollte in einer Höhe von 20- 30 cm über dem Boden montiert werden. Die Dampfdüse darf nicht direkt unter einem Sitz montiert werden, da ansonten Verbrennungsgefahr besteht!
Wie laut ist der Dampfgenerator
Es ist lediglich ein leises Köcheln zu hören.
Welche Leerrohrgröße kann für die Dampfleitung verwendet werden?
Für die Leitung durch die Wand bzw. das Mauerwerkohr empfiehlt sich ein Edelstahl- oder Kupferrohr.

Wanddurchführung Edelstahl 1/2 Zoll
Wanddurchführung Edelstahl 3/4 Zoll

Ich habe gehört, dass sich in den Leitungen Bakterien bilden können?
Wenn die Dampfleitung nicht abfallend verlegt wird, können sich Keime (Gerüche) bilden. Jedoch wird dies durch eine abfallende Installation der Dampfleitung vermieden. Dann hat der Dampf eine Temperatur von ca. 100 C°, wobei Keime bereits bei tieferen Temperaturen abgetötet werden.
Erzeugt der Dampfgenerator permanent Dampf?
Der Dampfgenerator reguliert sich selbständig mittels Temperaturfühler. Sobald die gewünschte Soll-Temperatur erreicht wird, erhöht er noch um weitere zwei Grad. Dann drosselt er die Leistung und die Dampfproduktion um ca. 50%. Bis sich die Ist-Temperatur im Dampfbad um ca. 2 C° senkt. Erst dann läuft der Generator wieder zu 70% an. Sollte Ihnen bspw. im Zuge eines Hotelbaufenthalts aufgefallen sein, dass der Dampfgenerator ständig 100% Dampf produziert, so wurde mit großer Sicherheit einer mit nicht ausreichender Leistung (kW) ausgewählt.
Kann der Generator über der Kabine installiert werden?
Der Dampfgenerator kann bedenkenlos über dem Dampfbad z.B.: in einer Zwischendecke, installiert werden.
Kann der Dampfgenerator auch unterhalb des Dampfbades montiert werden?
Der Dampfgenerator kann problemlos unter dem Dampfbad z.B: in einem Raum darunter, installiert werden. Die Dampfleitung sollte dabei möglichst senkrecht nach oben verlegt werden. Das Restwasser aus der Dampfleitung läuft in den Generator zurück und wird beim Reinigungsvorgang mitentleert.
Werkstoffe und Bau des Dampfbades
Die Werkstoffe eines Dampfbads müssen erhöhten Temperaturen (40 C°-90 C° ((max. beim Dampfaustritt)) und hoher Luftfeuchtigkeit standhalten
Die Wände für das Dampfbad werden am besten aus Ytong erstellt bzw. bereits vorhandene Wände (Ziegel, Beton) können genutzt werden. Auf den Wänden kann eine Wärmedämmung angebracht werden
Die Decke sollte leicht geneigt oder gewölbt sein, damit keine Kondenswassertropfen herabtropfen können. Zudem sollte die Oberfläche möglichst glatt sein. (Ausreichend große Tropfen, die abtropfen können,  bilden sich jedoch erst nach ca. 90 Betriebsminuten)
Als Decke eignet sich eine Aluverbundplatte oder ein Aquapaneel von Knauf
Verwenden Sie Flüssigfolie für die Versiegelung der Wände, Böden und Decke
So isolieren Sie Ihr Dampfbad richtig gegen Feuchtigkeit
Das Infoblatt zur Feuchteisolierung finden Sie hier

Informationen zur Flüssigfolie finden Sie hier

Dampfbadsilikon (temperaturbeständig bis 200 C°) finden Sie hier

Nach dem Versiegeln mit Flüssigfolie, ist es möglich das Dampfbad mit einem Mosaik oder Fließen zu verkleiden
Der Boden sollte rutschfest und mit einem Bodenablauf versehen werden
Am Boden sollte ein Gefälle in Richtung Abfluss vorhanden sein
Die Sitzflächen können z.B: mit Ytong selber zugeschnitten/geschliffen werden
Als Tür kann eine Ganzglastür (Sicherheitsglas) verwendet werden. Oben und seitlich muss die Tür luftdicht sein, jedoch sollte diese an der Unterseite einen Luftschlitz ( ca. 3 cm) haben. Dadurch kann immer etwas Frischluft ins Dampfbad strömen, womit es zu keinem Wärmestau kommen kann.

Dampfgenerator Dampfbad: (Dampferzeuger)
Der Dampfgenerator ist an die Wasserversorgung, Abwasser sowie die Stromversorgung anzuschließen. In Gegenden mit hartem Wasser (über 12°dH) sollte eine Wasserenthärtungsanlage an die Zuwasserleitung des Dampfgenerators angeschlossen werden.
Der Dampfgenerator kann bis zu 6 m vom Dampfbad entfernt installieren werden. Wie in einem belüfteten Schrank oder einem Geräteraum, oberhalb, unterhalb oder auf derselben Ebene wie das Dampfbad selbst. Der Dampf strömt durch ein isoliertes Kupferrohr (Innendurchmesser min. 1/2 Zoll mm) in die Dampfbadkabine. Sie können dazu auch fertige Dampfleitungen von uns verwenden.

Sämtliche Ausgänge des Dampfgenerators sind aus Edelstahl.

Installation
Der Dampfgenerator muß trocken und wagrecht montiert werden
Dieser sollte fern von Feuchtigkeit gehalten und nicht luftdicht verbauen
Sollten Sie den Generator im Dampfbadsitz verbauen, dann müssen eine Zuluftöffnung und eine Serviceöffnung zum Generator vorhanden sein
Sie können Warm- oder Kaltwasser am Dampfgenerator anschließen
Durch Warmwasser verkürzt sich die Aufheizzeit
Die Dampfleitung sollte leicht abfallend verlegt werden und ohne Knick, damit sich kein Wasser darin ansammeln kann
Der Temperaturfühler sollte in Schulterhöhe montiert werden (130- 150 cm). Sollten Sie Dampfbadsitze im Dampfbad haben, dann ist die Schulterhöhe in im Sitzen zu erfassen
Der Dampfauslass sollte in einer Höhe von 10- 30 cm oberhalb des Bodens montiert werden. Die Dampfdüse sollte nicht direkt unter einem Sitz montiert werden, da Verbrühungsgefahr besteht
Das Display kann innerhalb oder außerhalb des Dampfbades montiert werden
Das Steuerkabel ist verlängerbar. hier
Fühlerkabel ist verlängerbar. Mit einem 2 x 0,75 mm² Kabel, jedoch max. 100 cm
Leistung des Dampfgenerators: Wie viel Kw brauche ich?
Die benötigte Leistung hängt vom Volumen ab. Berechnen Sie das Volumen (Länge x Breite x Höhe).

Beispiel: Angenommen Ihr Dampfbad verfügt über eine Länge von 1,6 m und eine Breite von 1,4 m sowie einer Höhe von 2,3 m so ergibt sich ein Volumen von 5,15 m³

Aufheizzeit Dampfbad:  Volumen 5,15m³, Ausgangstemperatur 23C°, Zieltemperatur 45 C°
3Kw Dampfgenerator ca. 40 Minuten
5 Kw Dampfgenerator ca. 25 Minuten
7.5Kw Dampfgenerator ca. 15 Minuten
9 Kw Dampfgenerator ca. 10 Minuten

Auch die Isolierung Ihres Dampfbades spielt eine Rolle: Je besser sie ist, desto schneller erreicht das Dampfbad die Zieltemperatur.

Tipp: Vermeiden Sie sinnlos große Deckenhöhe.

Wärmequelle Dampfbad
Die Dampfbad-Kabine wird durch den Dampfgenerator erwärmt und sollte keine andere Wärmequelle haben. Wandheizung oder Fußbodenheizung sind kein Problem. Die normale Dampfbadtemperatur beträgt ca. 43 – 45 °C bei einer Luftfeuchtigkeit von ca. 99 %. Der Dampfgenerator erzeugt Dampf, solange die Temperatur in der Kabine niedriger ist, als die am Display eingestellte Temperatur. Die Dampfproduktion bleibt daher aus, wenn die Kabine ganz oder teilweise durch andere Wärmequellen beheizt wird.

Tipp: Sie sollten nur die Sitzflächen mit Heizleitungen versehen, dadurch wird die Sitzfläche bei bedarf schon vor dem Dampfbad auf ca. 38 C° vorgeheizt.

Entlüftung Dampfbad: (nach dem dampfbaden!)
Es ist keine spezielle Entlüftung erforderlich, beispielsweise ein Röhrenventilator wie auch in Toiletten in Verwendung, würde genügen. Er sollte min. IP54 sein.

Ein Fenster im Dampfbad, das nach dem Dampfbaden gekippt werden kann würde auch genügen.

In kleinen Dampfbädern reicht es wenn über ein Fenster gelüftete werden kann.

Kurz gesagt: Sollte eine Entlüftung nicht möglich sein, sollte zumindest ein Fenster im Vorraum des Dampfbades (oder im Dampfbad) vorhandensein. Um nach dem Dampfbaden gründlich Durchlüften zu können. Da der Dampf sehr viel Feuchtigkeit erzeugt, und es sonst zu Schimmelbildung im Dampfbad kommen kann.

Tipp: Installieren Sie einen Feuchtraumröhrenlüfter und schalten Sie diesen am besten über einen Drehzeitschalter händisch 15-30 Minuten nach. Ähnlich wie in vielen Toiletten.

Viele weiter Fragen und Antworten zum Thema Dampfgenerator Installation finden Sie hier: http://www.dampfgenerator.at/index.php?page=bui_faqmanager

Zuluft: Ein eigener Ventilator für die Zuluft ist nicht nötigt/sinvoll.